Startseite | kontakt | newsletter | sitemap | impressum | Datenschutz

neuerscheinungen

neuerscheinungen

mehr ...

genetik & epigenetik

genetik & epigenetik

mehr ...

neurobiologie

neurobiologie

mehr ...

Neurologie

Neurologie

mehr ...

psychologie

psychologie

mehr ...

Philosophie

Philosophie

mehr ...

pädagogik

pädagogik

mehr ...

gesellschaft

gesellschaft

mehr ...

gesundheit & medizin

gesundheit & medizin

mehr ...

bildung

bildung

mehr ...

lernen

lernen

mehr ...

schule

schule

mehr ...

Familie

Familie

mehr ...

Erstleser - Lesezug

Erstleser - Lesezug

mehr ...

kinder & jugend

kinder & jugend

mehr ...

kinder- & jugendbücher

kinder- & jugendbücher

mehr ...

Astro - Science Fiction Buchreihe für Jugendliche

Astro - Science Fiction Buchreihe für Jugendliche

mehr ...

Piccolos Lesestoff

Piccolos Lesestoff

mehr ...

Natur erfahren

Natur erfahren

mehr ...

ratgeber

ratgeber

mehr ...

biographien

biographien

mehr ...

Bücher für besondere Anlässe

Bücher für besondere Anlässe

mehr ...
Sie sind hier: Startseite » literatur » pädagogik

pädagogik


Kartenset Demokratiepädagogik für Jugendliche - Partizipativ, konfliktfähig und kreativ. Ab Klasse 5. Mit Download-Materialien - Schulen obliegt die Aufgabe der Demokratieförderung bzw. -erziehung. Aktuell ist es gesellschaftlich besonders von Bedeutung, dies fächerübergreifend wahrzunehmen. Das »Kartenset Demokratiepädagogik« bietet zahlreiche Methoden und Anregungen, um Demokratieförderung im schulischen Alltag umzusetzen und eine demokratische Unterrichts- und Schulkultur zu etablieren.

Schüler_innen im Autismus-Spektrum verstehen - Die Inklusion von Schüler_innen im Autismus-Spektrum stellt für Lehrpersonen vielfach noch »Neuland« dar. Dieses Buch bietet zahlreiche Impulse, um dieses (selbst-)sicher, vorbereitet und kompetent zu betreten. Die Autorin vermittelt aus ihrer »autistischen Innensicht« und Lehrer_innenperspektive grundlegendes Wissen über Autismus-Spektrum-Störungen und zeigt pädagogische Handlungswege auf. Die Beispiele und Übungen, die in das Buch eingebunden sind, machen autistisches Erleben erfahrbar und laden zur Perspektivübernahme ein.

Verstehende Diagnostik in der Pädagogik - In pädagogischen Kontexten ist die diagnostische Einschätzung schwieriger, verstörender Verhaltens-weisen ein unabdingbarer Faktor für eine passgenaue und damit funktionierende individuelle Hilfe- und Förderplanung sowie -umsetzung. Das Buch zeigt in einem ersten theoretischeren Teil die Bedeutung verstehender Verfahren der psycho-sozialen Diagnostik im Diskurs der pädagogisch-diagnostischen Arbeitsfelder sowie der Entwicklungswissenschaften auf und schafft die notwendigen theoretischen Grundlagen für das Handeln. Im daran anschließenden praktischeren Teil werden Methoden und Verfahren der verstehenden Diagnostik praxisorientiert vorgestellt.

50 Motivationskarten für ErzieherInnen - Dieses Kartenset erinnert Erzieher_innen daran, warum sie ihren Beruf einmal gelernt haben. Es gibt Impulse für einen guten Start in den Tag, damit sich eine positive Grundstimmung bei der alltäglichen Arbeit mit Kindern, Eltern, Kolleg_innen, Vorgesetzten und Trägern einstellt. So wird pädagogisches Fachpersonal neu motiviert und mental gestärkt.

Handbuch Naturraumpädagogik - Die Natur als Bildungsort - Die Natur ist inzwischen anerkannter Bildungsort. Anke Wolfram liefert in diesem Buch fundiertes Hintergrundwissen genauso wie praktische Beispiele, wie Wald und Wiese als Bildungsort optimal genutzt werden können. Ebenso werden Voraussetzungen und Rahmenbedingungen zur Gestaltung und Führung von Waldkindergärten oder Waldprojekten in Regeleinrichtungen beschrieben.

Elternstärken - Wie bringe ich mein Kind zum Lachen? In welchen Momenten spürt mein Kind, dass ich es liebe? Welche Werte möchte ich meinem Kind vermitteln? Die Stärkung der Eltern- und Erziehungs-kompetenzen sowie die Wertschätzung bereits gelingender Eltern-Kind-Interaktionen sind wesentliche Wirkfaktoren in der Elternarbeit. Das Kartenset »Elternstärken« hilft, sie zu aktivieren und weiterzuentwickeln.Das Set besteht aus ressourcenorientierten Fragen zu den vier Bestandteilen von Elternkompetenz.

Kein Bock auf Lernen? - 50 Karten zur Selbstmotivation - Kein Bock auf Lernen? – dieses Kartenset hilft Schüler_innen der Sekundarstufe dabei, sich selbst für das Lernen zu motivieren, ein Schlüssel zum Lernerfolg. Denn erfolgreiche Lernende sind meist nicht intelligenter, sondern motivierter. Wer die Kompetenz zur Selbstmotivation stärkt, unterstützt Kinder und Jugendliche dabei, ihren Lernprozess eigenverantwortlich planen, organisieren und steuern zu können. Die 50 Karten bieten eine Vielzahl an Anregungen, um für sich selbst passende Ideen auszuwählen.

Wege aus Verhaltensfallen - Wenn Lehr- und Fachkräfte in pädagogischen Situationen zu scheitern drohen, können sie schnell in Verhaltensfallen geraten, aus denen sie nicht ohne Weiteres herausfinden. Dieses Buch hilft ihnen dabei, solche Verhaltensfallen zu erkennen und zu überwinden. Sie erfahren, wie sie herausfordernde Verhaltensweisen bei Schüler_innen analysieren und ihnen professionell begegnen können. Nicht der als »störend« erlebte Mensch steht dabei im Fokus, sondern die pädagogische Situation und ihre Beteiligten werden in der jeweiligen Beziehungsdynamik betrachtet.

Der Wertschätzende Qualitätsdialog - In dem Buch wird ein zeitgemäßes partizipatives Konzept der Qualitäts-entwicklung für Kitas vorgestellt. Anhand vieler praktischer Beispiele zeigen die Autorinnen, wie es Einrichtungen der frühen Bildung gelingen kann, mit Spaß und Anspruch an Qualität zu arbeiten. Im Zentrum des Konzepts steht die Einbindung des gesamten Teams darin, die gemeinsame Haltung zu reflektieren und ein eigenes Verständnis von pädagogischer Qualität zu entwickeln. Es werden Methoden dazu vorgestellt, wie die Qualität aus Kindersicht in die Evaluation eingebunden werden kann.

Deine und meine Familie - Das Projektheft bietet frühpädagogischen Fachkräften kompaktes, psychologisches Fachwissen zum Thema »Familie« mit 40 Projektideen für die pädagogische Praxis. Die Projekte beziehen sich auf fünf Bilderbücher und setzen sich mit den folgenden Schwerpunkten auseinander: Familienformen, Familiengefühl, Familienkonflikte, Familienvielfalt – gesellschaftlich und kulturell. Grundlage eines Projektes ist immer eine situative, individuelle sowie fachlich fundierte Herangehensweise. Über die fünf Bilderbücher gelingt ein schneller und offener Zugang zur Lebenswirklichkeit der Kinder. Dadurch erfährt jedes Kind und jede Familienkonstellation, Offenheit und Wertschätzung.

Tanz der Kinder - In zweiundzwanzig Kapiteln erzählt Barbora Denk von den Erlebnissen bei ihrer künstlerischen Arbeit mit Tanzgruppen drei- bis sechsjähriger Kinder, von Bewegungsgeschichten und Tänzen, die im spontanen Spiel aus den Fantasien der Kinder entstanden. Die Autorin folgt dabei einer Pädagogik, die den Erwachsenen in verschiedenen Rollen als Mitspieler beteiligt, als Partner der Kinder, der Raum schafft, Freiheit ermöglicht, spielerisch Grenzen setzt und die Kinder gute und böse Fantasien ausleben lässt.

66 Aktivitätskarten gegen Mobbing - Es ist paradox: Fast jeder kennt den Begriff Mobbing, aber nur wenige wissen, was genau unter Mobbing zu verstehen ist. Dabei ist Mobbing eine Gewaltform, die häufig auftritt und zu gravierenden Schädigungen führt. Lehr- und Leitungspersonen und die Betroffen stehen dieser komplexen Gewaltform Mobbing zumeist hilflos gegenüber. Die Karten sind im Unterschied zur gängigen Fachliteratur in Buchform als ein Werkzeug zu begreifen, mit dem Klassen oder Gruppen direkt angesprochen werden können.

Das übersehene Kind - Die Autorin spricht mit Kindern einer 4. Klasse über Fragen der Erziehung und Pädagogik. Ausgangspunkt ist die Beobachtung, dass Kinder mit ihrem berechtigten Wunsch nach Beachtung, Zuwendung und Anerkennung oft übersehen werden. In den Gesprächen zeigt sich, wie differenziert die Kinder ihre Erfahrungen aus Elternhaus und Schule reflektieren und wie genau sie sagen können, was sie stärkt und ermutigt. Vieles, was für ihre Entwicklung wichtig ist, geht durch Verwöhnung und Vernachlässigung, durch die Hektik des Alltags und gängige Floskeln verloren.

Erfolgreiches Miteinander an inklusiven Schulen - Gemeinsam zu lernen, sich gegenseitig zu unterstützen und die Individualität der Mitschüler_innen zu akzeptieren, sind grundlegende Merkmale inklusiver Bildungsangebote. Von ihnen hängt in einem großen Maß die erfolgreiche Teilhabe aller ab. In diesem Sinne richtet das vorliegende Praxisbuch den Fokus auf die soziale Dimension des Lernens und verbindet theoretische Überlegungen zum sozialen Miteinander mit der Darstellung vielfältiger und in der Praxis erprobter Methoden im inklusiven Unterricht.

Lesen - Schreiben - Lernen - Lesen und Schreiben sind Werkzeuge des Lernens, werden als solche aber immer noch zu wenig für das Fachlernen im Unterricht eingesetzt. Das gilt nicht nur für den Mutter- sprachenunterricht, sondern auch für andere Fächer bzw. Fachgruppen mit jeweils spezifischen Anforderungen an das Lesen und Schreiben. Dieser Band widmet sich dem Potenzial der Schriftsprache für den Fachunterricht, indem er zentrale, empirisch überprüfte Prinzipien des Umgangs mit Texten im Kontext des Fachlernens darstellt und sie systematisch und praxisnah aufbereitet.

Resonanzpädagogik in Schule und Unterricht - Lehrkräfte erahnen manchmal schon beim Betreten des Klassenzimmers, dass eine schwierige Unterrichtsstunde vor ihnen liegt. Sie schauen in gelangweilte Gesichter, scheinbar hört niemand zu, aber ein jeder stört auf seine Weise. Häufen sich solche destruktiven Momente, geht irgendwann die Wertschätzung für die Schüler_innen und für den Beruf verloren, was schlechte Voraussetzungen für gute Resonanzbeziehungen sind. Schwierige Unterrichtssituationen können jedoch auch Auslöser für gelingende Beziehungen im Klassenzimmer sein

Ich bin Ich - In Forschung und Praxis herrscht Konsens darüber, dass ein positiv ausgeprägtes Selbstkonzept bei Kindern eine wichtige Voraussetzung ist, um Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen und resilienter durchs Leben zu gehen. Daher wird in vielen Bildungs-plänen für Kindertageseinrichtungen auch gefordert, Kinder in ihrer Selbstkonzept-entwicklung zu fördern. Das Buch unterstützt pädagogische Fachkräfte bei der Umsetzung dieser Forderung und setzt Impulse für die Aus- und Fortbildung in diesem Bereich.

Kinderyoga - 32 pädagogische Mitmachkarten - Yoga findet aktuell große Resonanz – nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch über Angebote für Kinder. Yoga schafft einen Zugang zu Achtsamkeit durch Bewegung und Innehalten, trägt zu Resilienz und Selbstbewusstsein in einer beschleunigten Welt bei. Dieses Kinderyoga-Kartenset nimmt Kinder mit auf eine bebilderte Reise des Jungen Neal, der auf seinem Weg nicht nur viele verschiedene Tiere trifft, sondern von Station zu Station mehr über die Yoga-Kunst lernt.

Vom Sprachprofi zum Sprachförderprofi - Kinder sind bestens dafür ausgestattet, eine oder auch mehrere Sprachen zu lernen. Durch eine gezielte Sprach-förderung können einsprachige Kinder wie auch Kinder mit Deutsch als Zweitsprache so unterstützt werden, dass alle gleicher-maßen von den Bildungsangeboten in Kita und Grundschule profitieren. Dieses Fachbuch bereitet Sprachförderkräfte auf diese wichtige Aufgabe vor. Basierend auf aktuellen Forschungsergebnissen zum Erst- und Zweitspracherwerb liefert es das nötige Hintergrundwissen und konkrete Förderanregungen.

Feuer ins Herz - Noah ist im Lockdown gelandet – mutterseelenallein. Er fühlt sich isoliert. Da taucht überraschend sein alter Freund, der Trickster Old Man Coyote, auf. Während dieser literweise Kaffee trinkt, raucht, in Polizeikontrollen gerät und Videokonferenzen crasht, verkocht er nebenbei das fieseste Virus, an dem nicht nur Noah leidet: die Angst. Ein brisanter, hochaktuell gesellschaftskritischer Roman, der das Herz wie ein Lagerfeuer zu wärmen vermag.

Pädagogik der Selbstgenese - Der Bildungsvisionär Horst Költze leitet mit ‘Pädagogik der Selbst-Genese einen Paradigmenwechsel in der Schulbildung ein. Curriculum des Bildungsprozesses ist der junge Mensch mit seinem angeborenen Lerninteresse im Gegensatz zu verordneten Fachanforderungen. Das innovative Ziel ist die Selbstregulation.

Resonanzpädagogischer Deutschunterricht - Hartmut Rosa hat mit seiner Resonanztheorie auch in der pädagogischen Diskussion breite Wirkung erfahren. In diesem Buch wird die Resonanzpädagogik nun auf den Deutschunterricht übertragen. Die Beiträger_innen stellen dem rein auf Kompetenzen ausgerichteten, empirisch normierten Unterricht ein anderes Lernen gegenüber. Es geht um ein Lernen in Beziehungen, um die Konzeption eines resonanzpädagogischen Deutschunterrichts.

Leistung macht Schule - Der Band stellt die theoretischen Grundlagen, die inhaltlichen Schwerpunkte und methodischen Vorgehensweisen des international einmaligen Forschungs- und Schulentwicklungsprojekts zur Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schüler/innen vor. Eingebettet in die Bund-Länder-Initiative »Leistung macht Schule« arbeitet der Forschungsverbund LemaS mit bundesweit 300 Schulen aller Schulformen in Teilprojekten an Materialien für den potenzialfördernden Fachunterricht, an Konzepten zur diagnosebasierten Förderung (potenziell) leistungsstarker Kinder und Jugendlicher sowie an Maßnahmen zur leistungsfördernden Schulgestaltung und kooperativen Netzwekbildung.

Kooperation zwischen Eltern und Schule - Die Kooperation von Eltern und Schule hat in den vergangenen Jahren eine verstärkte Aufmerksamkeit erfahren. Dabei gibt es unterschiedliche Vorstellungen darüber, wie eine solche Zusammenarbeit aussehen sollte. Aktuell wird eine tragfähige Form der Kooperation mit dem Konzept einer Erziehungs- und Bildungspartnerschaft in Verbindung gebracht. Das vorliegende Buch liefert eine fundierte Bestandsaufnahme zum Thema.

Die große Welt und die kleine Paula - Eine Geschichte der Behinderung - Paula Kleine hat fast ihr ganzes Leben in Einrichtungen der Psychiatrie und der Behindertenhilfe zugebracht. Sie hat in Schlafsälen und in einer kleinen Wohngemeinschaft gelebt, Wäsche gewaschen, Kartoffeln geschält und wurde als Filmschauspielerin bekannt. Die Geschichte der Person ist untrennbar verbunden mit der Geschichte unseres Fachgebiets und der unserer Gesellschaft. Aber auch das wäre noch „nur“ eine schöne, wenn wir daraus nicht Konsequenzen ziehen für das 21. Jahrhundert.

Naturwissenschaftliche Bildung in der KiTa - Ein Verständnis der belebten und unbelebten Natur gehört zur Grundbildung eines Menschen, um sich in einer durch Naturwissenschaften und Technik geprägten Welt zurechtzufinden. Kindertagesstätten können zu diesem Prozess einen ersten Beitrag leisten. Ziel des Buches ist es, auf der Basis theoretischer und empirischer Befunde einen Ansatz naturwissenschaftlicher Bildung zu beschreiben – die »Elementare naturwissenschaftliche Bildung (ENB)«.

Mein Körper von innen? - »Kinder erkunden ihren Körper und wollen wissen, was da drinnen los ist...« Im Einsatz mit diesem Projektheft und dem dazugehörigen Mitmach-Bilderbuch »Schau in deinen Körper« entdecken die Kita-Kinder den menschlichen Körper von innen. Das Projektheft ermöglicht eine Verbindung von kompaktem Fachwissen und vielfältigen Praxisideen. So können frühpädagogische Fachkräfte die Kinder beim Wahrnehmen, Erforschen und Verstehen des menschlichen Körpers unterstützen.

Ethische Pädagogik in Kitas und Schulen - Eine gemeinsam verantwortete, ethisch fundierte Pädagogik bildet in Kitas und Schulen das Fundament für Entwicklung, Lernen und demokratische Sozialisation. Umso erstaunlicher, dass dieses Thema in der Berufspraxis und Ausbildung von Lehr- und Fachkräften kaum eine Rolle spielt. So werden seelische Verletzungen, die Kinder und Jugendliche durch Diskriminierung, Sarkasmus oder Beschämung in Schule und Kita erleiden können, meist ignoriert. Dieses Buch bietet eine praxisnahe und zugleich wissenschaftlich fundierte Einführung in den Zusammenhang von Ethik und Pädagogik.

Königsdisziplin Spielen - Spielen ist für Kinder mehr als nur ein Zeitvertreib, der Spaß macht. Spielen ist die Königsdisziplin des Lernens! Im Spiel eignen sich Kinder die Welt an. Sie probieren aus, entdecken, lernen und zwar spielerisch, also frei, ungezwungen und damit besonders nachhaltig. Genau das macht das Spiel so wertvoll. Dieser Film stellt die Bedeutung des Spiels für die kindliche Entwicklung heraus. Er zeigt Kinder in verschiedenen Entwicklungsphasen, wie sie beim Spielen grundlegende Erfahrungen machen, kreativ sind und kompetent werden.

Was wir von unseren Kindern lernen können - Prof. Dr. Gerald Hüther stellt in diesem Vortrag die Vision von einer Pädagogik vor, die den zweiten Transformationsprozess der Menschheitsgeschichte einleiten könnte, weg von den altbekannten, nicht mehr funktionierenden Hierarchien, die nur zum Energiesparmodus im Hirn führen und in dieser globalisierten und vernetzten Welt nicht mehr weiter helfen, hin zu einem neuen Zusammenleben und zur Befreiung von den alten VERwicklungen hin zur ENTwicklung.

Mobbing - Fehler vermeiden, gute Lösungen finden - Wer nach Literatur zum Thema Mobbing in der Schule sucht, wird schnell fündig. Bei der praktischen Umsetzung kommt es dann aber doch zu Schwierigkeiten. Etwa weil Mobbing nicht klar genug von anderen Formen der Gewalt unterschieden wird, weil die Ursachen nicht präzise genug herausgearbeitet werden oder weil nicht konsequent gehandelt wird. Der Anti-Mobbing-Experte Wolfgang Kindler zeigt in seinem Buch die häufigsten Fehler beim Umgang mit Mobbing auf und stellt in der Praxis entwickelte und erprobte Maßnahmen vor.

Future Fridays - Die aktuelle Protestbewegung »Fridays for Future« zeigt: Schule ist zu stark in der Vergangenheit verhaftet und vernachlässigt das Thema Zukunft. Die Schüler_innen werden mit zukunftsbedrohenden Themen wie Klimawandel oder soziale Ungleichheit alleingelassen. Dabei reicht es nicht mehr aus, altes Wissen zur Lösung der Probleme von Morgen zu vermitteln; Lernen für die Zukunft bedarf vielmehr neuer Lehr- und Lernformate. In diesem Buch ruft Olaf-Axel Burow dazu auf, Schüler_innen zu Gestalter_innen ihrer Zukunft zu machen, ihre Freude daran zu wecken und sie zu projektorientierten Teamlerner_innen zu machen.

Lernprozesse digital unterstützen - Digitale Medien verändern unsere Lebens-, Arbeits-, Lern- oder Kommunikationsweise. Auch an der Schule geht die digitale Transformation nicht vorbei, für das institutionalisierte Lernen entstehen neue Lernwege und -erfahrungen. Werden digitale Medien jedoch nur um ihrer selbst willen eingesetzt oder analoge Verfahren lediglich digitalisiert, kommt schnell Langeweile auf und die Schüler_innen erkunden eigeninitiativ, fachfremd das Potenzial der mobilen Geräte. Um Lernen mit digitalen Medien sinnvoll zu fördern, ist es daher wichtig, didaktische Konzepte für ihren Einsatz zu entwickeln.

Das »normale« Kind - Einblicke in die Geschichte der schwarzen Pädagogik Seit den Anfängen kindlicher Erziehung geht es um die Herstellung des »normalen«, des angepassten, des schönen, des nützlichen Kindes. Als Gehilfin von Ökonomie, Medizin und Psychologie hat die Pädagogik spätestens seit dem 18. Jahrhundert dazu beigetragen, das Kind für gesellschaftliche und wirtschaftliche Zwecke brauchbar zu machen – unter Anwendung von Kontrolle, Steuerung und Demütigungen und auf Kosten seiner Selbstständigkeit sowie kreativen und autonomen Handelns.

Pädagogik neu denken! - Die Migrationsgesellschaft und ihre Lehrer_innen - Wie kann Pädagogik in der Migrationsgesellschaft gedacht und umgesetzt werden? Welche Wege, welche Schwierigkeiten gibt es für Lehrkräfte? Dabei steht u.a. die Frage im Mittelpunkt, welche Rolle die Haltung von Pädagog_innen für Bildung in der Migrationsgesellschaft spielt – und was das überhaupt ist: Haltung.

Jugendliche in den Sekundarstufen - Wann immer Lehrkräfte über Leistungen, Verhalten und Persönlichkeit von Schüler_innen sprechen, werden darin Annahmen darüber deutlich, wie sich Jugendliche normalerweise entwickeln, was sie altersgemäß tun oder lassen sollten. Diese Annahmen sind geprägt durch Theorien aus dem beruflichen und gesellschaftlichen Umfeld, aber auch durch Erfahrungen im täglichen Umgang mit Jugendlichen in der Schule. Nicht zuletzt spielen auch die eigene Entwicklung und persönliche Sichtweisen eine Rolle. Dieses Buch bietet Lehrkräften eine differenzierte Sichtweise auf die Entwicklung und Lebenslage von Kindern und Jugendlichen aus den Sekundarstufen.

Du bist anders, du bist gut - Manche Kinder haben stärkere Emotionen als andere. Mehr Freude, mehr Wut, mehr Trauer … Im Nachfolger ihres Bestsellers erforscht Nora Imlau die neuen erausforderungen, wenn gefühlsstarke Kinder sich außerhalb der Familie in der Gesellschaft, der Schule und in den Medien bewegen. Es geht für die Kinder dabei mehr denn je darum die Selbstregulationsfähigkeit zu stärken und mit dem Druck von außen zurechtzukommen, auch wenn im Inneren die Gefühlsstürme toben. Nora Imlau gibt dazu viele Beispiele und hilfreiche Lösungsansätze für Alltagskonflikte und besondere Krisen.

Vertreib die Affen mit den Kieselsteinen - Lehrer_innen sind in ihrem Berufsalltag zahlreichen Belastungen ausgesetzt. Viele Faktoren, vor allem äußere Rahmen-bedingungen, sind nur schwer zu verändern. Lehrer_innen können aber lernen, mit Belastungen gesundheits-förderlich umzugehen. Insbesondere eigene Denkmuster, die eigene Haltung und Werte sind mögliche Ansatzpunkte. In der Auseinandersetzung mit persönlichen Überzeugungen und Einstellungen kann Gesundheit positiv und nachhaltig beeinflusst werden.

Lerncoach sein! - Lerncoaching ist ein sehr junges und innovatives pädagogisches Instrument. Es wurde und wird für die Begleitung von Schülerinnen und Schülern in besonders heterogenen Lerngruppen von Lehrenden in der Praxis und für die Schulpraxis (weiter)entwickelt. Dies sind Lehrkräfte, die daran glauben, dass gute Innovationen in der Schule nicht nur zu besseren Leistungen der Schülerinnen und Schüler führen, sondern auch zu Bildungsgerechtigkeit und zum Wohlbefinden aller in der Schule beitragen. Das Buch bietet einen Einstieg in Theorie und Praxis des Lerncoachings.

Erklären im Unterricht - Das Buch behandelt umfassend Techniken und Strategien zur Vermittlung von Fachinhalten im Schulunterricht. Zunächst werden Techniken dargelegt, wie aus der Masse des zur Verfügung stehenden Wissens die zentral zu vermittelnden Inhalte »herausgeschält« werden können. Als Verstehenshindernisse finden sich oft subjektive Theorien oder Missverständnisse aus dem vorangegangenen Unterricht. Daher werden Möglichkeiten dargestellt, wie solche Probleme in der Unterrichtsvorbereitung antizipiert werden können. Das Kapitel über verständliche Sprache ist der zentrale Inhalt des Buches. Anhand weniger, leicht erlernbarer »Kniffe« wird ein Handwerkszeug vermittelt, mit dem die Sprache im Unterricht klar, aber nicht simplifizierend wird.

Handbuch Deutschunterricht und Inklusion - Zu den wichtigsten Fragen für den Deutschunterricht zählt, wie Inklusion sich umsetzen lässt. Hierzu muss nicht nur die Sonderpädagogik befragt werden. Da Inklusion sich nicht ausschließlich auf Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigungen bezieht, muss in erster Linie die Fachdidaktik Deutsch hierzu grundlegend Stellung beziehen. Denn didaktisch-methodische Fragestellungen der Unterrichtsgestaltung kommt eine große Relevanz zu. So müssen unter anderem fachdidaktische Termini und Konzeptionen dahingehend untersucht werden, ob und wie sie sich auch auf einen inklusiven Deutschunterricht beziehen lassen.

Geschichte der Elementarpädagogik in Österreich - Heidemarie LEX-NALIS war davon zutiefst überzeugt, dass Menschen nur auf einem gesicherten Fundament und im Wissen um die Geschichte lernfähig sind – und diese Lernfähigkeit auch begeisternd weitergeben können. So hatte sie die Idee, endlich die Geschichte der Elementarpädagogik in Österreich in Buchform übersichtlich, fundiert und auf wissenschaftlicher Grundlage zusammenzufassen Leider war es ihr nicht gegönnt, dieses Projekt selbst fertig zu stellen; sie ist am 24.02.2018 an ihrem tückischen Krebsleiden verstorben.

Digitale Medien und Unterricht - Über Chancen und Risiken von Computern an Schulen wird seit deren Einführung im Jahr 1984 kontrovers diskutiert. Neben Laptops und Tablets geht es heute um die Nutzung von Schulclouds und privaten Smartphones im Unterricht. Das Akronym dafür ist BYOD – »Bring Your Own Device«. Dabei stellen sich grundsätzliche pädagogische und politische Fragen: Welcher Unterrichts- und Medienkonzepte bedarf es, um den Risiken der Digitalisierung vorzubeugen, die Schüler_innen aber zugleich an deren Chancen teilhaben zu lassen?

Das Schlaue Mutbuch - Max ist ein 8-jähriger Junge. Er geht in die Grundschule. Max ist ein besonderer Bub und hat es nicht immer einfach. Er wird manchmal wütend, so richtig wütend und er versteht nicht was mit ihm passiert. In diesem Buch begleiten wir Max auf seiner Reise zum Thema Wut. Schnell merkt Max, dass es gar nicht schlimm ist wütend zu werden und lernt in verschiedenen Situationen mit der Wut umzugehen. Auf seiner Reise merkt Max, dass nicht nur er wütend ist, sondern auch andere Kinder und Erwachsene vor diese Herausforderung gestellt werden und lernen müssen damit umzugehen.

Sommer mit Bilderbüchern entdecken - Das Projektheft bietet ausgehend von fünf Bilderbüchern vielfältige Ideen, den Sommer intensiv und aus verschiedenen Perspektiven zu erleben. Indianerlager aufbauen, Experimentieren mit Naturmaterialien und das Erkunden der Unterwasserwelt – das naturwissenschaftliche Forschen steht hier im Vordergrund. Aber auch die eigene Kreativität und die Ausdrucksfähigkeit kommen beim Planen des Sommerfestes und einer Theateraufführung nicht zu kurz.

Bilderbuchkarten "Für Hund und Katz" - Mit dem Kamishibai-Theater können Sie und Ihre Kita-Kinder die beliebte Geschichte der reiselustigen Hexe und ihrer mutigen Tierfreunde lebendig werden lassen. Findet die Hexe ihre verlorenen Habseligkeiten wieder? Übersteht der Besen das heftige Gewitter und wer rettet die Hexe vor dem roten Drachen? Die farbintensiven und detailreichen Illustrationen des Bilderbuchs »Für Hund und Katz ist auch noch Platz« eignen sich besonders gut für eine Vorstellung mit dem Kamishibai-Theater. Die gereimte und bildhafte Sprache weckt die Lust am Zuhören und Erzählen.

Das Miteinander lernen - Der kleine Fisch »Swimmy« im gleichnamigen Bilderbuch von Leo Lionni zeigt den Kindern, wie einzigartig jedes Lebewesen ist, dass man Ängsten gemeinsam begegnen und so überwinden kann. Mit dem umfassenden Projektheft zum Bilderbuch »Swimmy« erleben Kinder, wie sich das Miteinander anfühlen kann. Sie erfahren sich selbst als Teil einer großen Gruppe, lernen sich selbst und die anderen Kinder besser kennen. Die acht Projektangebote fördern eine kreative und sinnliche Auseinandersetzung mit dem Thema soziales Miteinander.

Schule digital - wie geht das? - Wie verändert die Digitalisierung fast aller Lebensbereiche uns und die Schule? Der Herausgeber beschreibt, wie dieser Wandel durch sieben Revolutionen getrieben wird, die nicht nur das Leben, sondern auch das Lernen verändern. Zu all diesen Wandlungsprozessen werden theoretische Hintergründe, Praxistipps und Links gegeben, die den Lesern nicht nur umfassende Orientierung geben, sondern auch Hilfen für die Umsetzung im eigenen Schulalltag.

Was wir von unseren Kindern lernen können - Prof. Dr. Gerald Hüther stellt in diesem Vortrag die Vision von einer Pädagogik vor, die den zweiten Transformationsprozess der Menschheitsgeschichte einleiten könnte, weg von den altbekannten, nicht mehr funktionierenden Hierarchien, die nur zum Energiesparmodus im Hirn führen und in dieser globalisierten und vernetzten Welt nicht mehr weiter helfen, hin zu einem neuen Zusammenleben und zur Befreiung von den alten VERwicklungen hin zur ENTwicklung.

Sexualisierte Gewalt und Schule - Der Umgang mit dem Thema »Sexuelle Gewalt« ist für viele Lehrkräfte mit Unsicherheiten und Berührungsängsten verbunden. Das Wissen um konkrete Präventions- und Schutzkonzepte für Kinder und Jugendliche ist jedoch unverzichtbar, soll das pädagogische Fachpersonal zu einem vertrauensvollen Ansprechpartner werden und passende Hilfe anbieten können. Wie sehen typische Täterstrategien aus und woran erkennen Lehrkräfte, dass sie handeln sollen? Wie spricht man die Schüler_innen an? Und welchen Einfluss haben inzwischen digitale Medien? Margit Miosga und Ursula Schele bieten Antworten auf diese Fragen.

Bärenstarke Gedanken in Prüfungssituationen - Prüfungssituationen, seien es Klassen-arbeiten, Klausuren, Abschlussprüfungen, Vorstellungsgespräche oder auch die Führerscheinprüfung, stellen Menschen jeden Alters vor besondere Heraus-forderungen. Ihnen zuversichtlich entgegenzusehen und an die eigenen Fähigkeiten zu glauben, ist dabei besonders wichtig. Hier helfen die 32 liebevoll illustrierten Bärenstarken Gedanken. Diese Affirmationen wirken im Unterbewussten und stärken durch positive Gedanken und Gefühle Mut und Zuversicht.

Traumatisierte Kinder sensibel begleiten - In jeder Kita-Gruppe gibt es ungefähr ein bis zwei Kinder, die eine traumatische Erfahrung machen mussten, z. B. durch das eigene Erfahren und Miterleben von Gewalt und Missbrauch, Flucht, Tod oder Konfrontationen mit altersunangemessenen Inhalten in digitalen Medien.

Die Angst als Freund - Ängste hat jeder Mensch; und die Fähigkeit, Angst zu empfinden, ist sinnvoll. Doch übermäßige oder unerklärliche Ängste beeinträchtigen das Leben. Dieses Kartenset zeigt Kindern und Erwachsenen, die Angst als negativ erleben, einen neuen, leichteren Umgang mit der Angst auf. Ziel ist es, die Angst zu würdigen, um entspannter und selbstsicherer zu werden.

Supervision mit Lehrkräften - Supervision ist ein bewährtes Beratungsformat: Sie kann die Motivation und Gesundheit von Personen stärken und deren berufliche Kompetenzen erweitern. Supervision mit Lehrkräften fokussiert auf die Unterrichtspraxis, auf die Rollen- und Beziehungsdynamik in der Schule, die Zusammenarbeit im Team, die Lehrerpersönlichkeit, die Lehrergesundheit sowie auf den Lernerfolg der Schüler. Dieses Buch beschreibt, inwiefern sich Supervision für Lehrkräfte als wirkungsvolles Instrument bewährt hat.

Psychische Störungen im Förderschwerpunkt - Psychische Störungen treten bei Lernenden mit geistiger Behinderung häufiger auf als bei nichtbehinderten Kindern und Jugendlichen; im Kontext von Inklusion sind davon auch immer mehr Regelschulen betroffen. Das bringt besondere Herausforderungen mit sich: in der Diagnostik, in der Gestaltung von Lernprozessen und Beziehungen, in der Kooperation der Fachpersonen und Einrichtungen. Notwendig sind hierfür Lösungen mit individuellem Zuschnitt - und ein interdisziplinärer Austausch.

Bilderbuchkarten »Oh, wie schön ist Panama« - Manchmal muss man fortgehen, um zu entdecken, dass es nirgends so schön ist wie zu Hause. Die Bilderbuchkarten zu der beliebten Geschichte »Oh, wie schön ist Panama!« von Janosch nehmen die Kinder mit auf die Reise ins Traumland von Tiger und Bär. Wo wird die Reise beginnen und wo wird sie enden? Wem werden Tiger und Bär auf ihrer Suche begegnen? Eine Geschichte über Freundschaft, Sehnsucht, Mut und Geborgenheit.

Kommunikations-Training - Guter Unterricht zielt nicht nur auf Fachkompetenz im engeren Sinn, sondern auch auf Kommunikations- und Präsentationskompetenz. Das zeigen sowohl die aktuellen Bildungspläne als auch die neueren Präsentations- und Interaktionsprüfungen. Wer mündlich versiert ist, tut sich beim Lernen und Kooperieren leichter. Die betreffenden Sozialkompetenzen reichen vom sensiblen Zuhören und freien Erzählen über das konstruktive Argumentieren und Diskutieren bis hin zum überzeugenden Vortragen und Präsentieren. Das alles muss gelernt, geübt, reflektiert und immer wieder auch fachbezogen praktiziert werden.

Schulfrust? Ohne mich! - Wenn Lehrer_innen, Schüler_innen und Eltern von der Schule immer mehr gestresst und frustriert sind, ist es höchste Zeit, Wege aus der Krise zu finden. So weiter machen wie bisher will Frau Bachmayer auf gar keinen Fall. »Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner«, gemäß diesem Motto will sie nicht länger darauf warten, dass Politiker_innen oder Schulbehörden etwas dafür tun, um die miserable Arbeitssituation vieler Lehrkräfte zu verbessern.

Praxisleitfaden Lehrerausbildung - Für eine professionelle Begleitung vom Praktikum bis zum Berufseinstieg. - Wie gelingt der Einstieg in den Lehrerberuf? Und wie lässt sich eine anspruchsvolle Begleitung in der Schule umsetzen? Dieses Buch zeigt, worauf man bei der Arbeit mit dem Lehrernachwuchs achten muss – ob für die langfristige Implementierung in der Schule oder für den kurzfristigen Einsatz in konkreten Betreuungssituationen. Das Buch enthält zahlreiche Impulse, Selbstchecks und Materialien, die von erfahrenen Praktiker_innen umfassend begutachtet wurden. Dabei orientiert sich der Autor an zentralen Bedürfnissen angehender Lehrer_innen.

Soziales Lernen - Wir bieten in der Reihe Soziales Lernen 1-6 theoretische Hintergründe und Modelle, auf denen soziales Lernen basiert, und wollen durch Selbsterfahrung und gemeinschafts-bildende Übungen zur Entwicklung neuer, tragfähiger Sozialbeziehungen anregen. Ziel ist es, beim gemeinsamen Spielen und Üben Autopiloten zu erkennen und zu verändern, Alltagswahrnehmungen durch die Beobachtung und aktives Zuhören zu stärken, Wertschätzung vor dem Individuum und respektvollen Umgang miteinander auszubauen, Empathie, Toleranz, Konfliktfähigkeit weiterzuentwickeln und den Umgang mit neuen Herausforderungen zu stärken.

Unterrichten mit Lernlandkarten - Im Zeitalter der Digitalisierung spielt anschauliches Denken eine immer größere Rolle. Nicht nur das Lesen von Bildern, sondern auch ihr Zusammenspiel mit Texten ist uns immer vertrauter. Dieses Buch zeigt, wie anschauliches Denken Schüler_innen erfinderisch machen kann. Von ihnen erstellte Lernlandkarten können an ganz verschiedenen Stellen im Lernprozess genutzt werden: Nicht nur um etwas zu veranschaulichen, sondern vor allem auch dazu, um etwas zu erkunden und Schlüsse daraus für den weiteren Lernprozess zu ziehen.

Praxisbuch Jungen in der Schule - Jungen werden heute vielfach als Bildungsverlierer bezeichnet. Auch wenn diese Bezeichnung dramatisiert: Am schlechteren Schulerfolg von Jungen ist erkennbar, dass es Schwierigkeiten gibt; zudem erleben Lehrkräfte ihr Verhalten immer mehr als herausfordernd. Bislang blieben die Diskussionen um Jungen in der Schule in Fakten und Klischees stecken. Ideen für eine Veränderung finden sich kaum. Aber wo können Lehrkräfte ansetzen, damit sich Jungen weniger anstrengend verhalten? Was brauchen Jungen, um Schule gut zu bewältigen und nicht noch mehr zurückzufallen?

Reformpädagogik - Dieses Buch führt in die zentralen Ideen der Reformpädagogik ein, fragt aber auch nach den heutigen Formen und Chancen reformpäda-gogischer Modelle – gerade angesichts der Missbrauchsfälle an der Odenwaldschule. Dabei werden die Entstehungsbedingungen, die anthropologischen und die weltanschaulichen Grundlagen ebenso dargestellt wie neuere Konzepte – z. B. Reggio-Pädagogik, iPad-Klassen, Sudbury-Schulen und interkulturelle Waldorfschulen.

Außerschulische Lernorte - Die Einbeziehung außerschulischer Lernorte stellt einen wichtigen Beitrag zur Qualität schulischer Lehr- und Lernprozesse dar. Dieser Band zeigt das Potenzial und die Bedeutung außerschulischer Lernorte in Theorie und Praxis grundlegend und systematisch für alle Fächer und Schulstufen auf. Robert Baar und Gudrun Schönknecht erörtern theoriebasiert didaktisch-methodische Grundlagen und geben einen umfassenden Überblick über empirische forschungsergebnisse.

Lachend lernen - Humorvoller Unterricht fördert die Neugier, die Kreativität und die Motivation der Schüler_innen. Darüber hinaus kann Humor Konflikte entschärfen – mit Kindern und Jugendlichen, aber auch mit Eltern. Und nicht zuletzt ist Humor ein wirksames Mittel gegen Stress. Dabei müssen Lehrer_innen keineswegs als »Spaßmacher« geboren sein. Felix Gaudo und Marion Kaiser vertreten die These: Humortechniken sind erlernbar. Sie lassen sich in allen Schulformen einsetzen und wurden bereits erfolgreich im Unterricht erprobt.

Lerndialog statt Noten - Neue Formen der Leistungsbeurteilung Noten sind umstritten, unter anderem, weil sie nicht den objektiven Leistungsstand von Schüler_innen widerspiegeln, sondern nur die Rangfolge innerhalb der Klasse. Oft fehlen einheitliche Standards, und auch die soziale Herkunft wirkt sich auf die Schulnote aus. Deshalb haben viele Länder inzwischen alternative Beurteilungsformen eingeführt.

Bindung und Beziehung - Bindung und Beziehung sind zwei Begriffe, die in der Elementarpädagogik große Bedeutung für eine gelingende Arbeit mit Kindern haben. Doch nicht nur dort, auch im Zusammenleben von Eltern mit ihren Kindern sind Bindung und Beziehung maßgebend. Darüber hinaus sagen viele, Bindung und Beziehung sind d i e Voraussetzungen für eine gute Bildung. Doch was bedeutet Bindung genau? Und was ist mit Beziehung gemeint?

Inklusive Momente - Basierend auf einem breiten Inklusionsverständnis zeigt das Buch Momentaufnahmen inklusiver und exklusiver Spiel-, Lern- und Begegnungsprozesse aus dem schulischen und außerschulischen Bildungskontext. Bilder und Geschichten regen aus Perspektive einer emanzipatorischen und solidarischen Pädagogik zur Reflexion von Aussonderung, Machtstrukturen und Hierarchisierung im pädagogischen Alltag an. Kommentare und Fakten zu ausgewählten Momenten ermöglichen eine tiefgehende Diskussion zu Themen wie Ausgrenzung und Umgang mit Vielfalt.

Vandalismus in der Schule - Unschöne Graffitis, beschädigte Toiletten, Brände in Papierkörben oder die Zerstörung von Arbeiten der Mitschüler: Der Vandalismus in Schulen ist ein nicht zu unterschätzendes Problem. In diesem Buch versetzt sich der Autor in vandalisierende Schüler hinein und macht deren Motive sichtbar, z.B. Mutproben in der Peergroup oder die Freude am Zerstören. Denn nur, wenn man die Beweggründe durchschaut, sind wirksame Gegenmaßnahmen möglich.

Benni und sein Faultier - Ist es wirklich immer gleich ADHS? Nicht jedes Kind, das sich unaufmerksam, zappelig, wild oder temperamentvoll verhält, ist krank. Vielleicht ist es eben nur sehr verspielt, lebendig oder nimmt Ihre Regeln zu wenig ernst. Unerwünschtes Verhalten kann ganz andere, vielfältige Ursachen haben, und manchmal hängt es auch stark mit dem sozialen Umfeld zusammen.

Kindheit heute - Was bedeutet es, heute ein Kind zu sein? Wie sieht der Alltag von Kindern je nach Elternhaus, Bildungs-angeboten, Medien und Umwelt aus? Was prägt Kinder, wenn sie als Mädchen oder als Junge groß werden? Dieses Buch liefert nicht nur einen aktuellen Überblick über die Geschichte und die Theorien der Kindheit, sondern geht auch auf die unterschiedlichen Lebenssituationen der Kinder ein.

Mathe begreifen mit Montessori - Die sichere Beherrschung des kleinen Einmaleins ist für Kinder die Eintrittskarte zur »großen Mathematik«. In diesem Praxisbuch werden erstmals alle Montessori-Mathematik-Materialien präsentiert, die Kindern bei der Erfassung der Systematik und den Gesetzmäßigkeiten des kleinen 1x1 unterstützen. Anhand zahlreicher Fotos erfahren die Leser/innen Schritt für Schritt, wie die Kinder in die Materialien eingeführt werden. Die ergänzenden Kopiervorlagen dienen dem selbstständigen Lernen im Rahmen der Freiarbeit.

Handbuch Rechenschwäche - Das vollständig überarbeitete Handbuch versammelt das aktuelle Wissen zum Thema Rechenschwäche, basierend auf den neuesten Erkenntnissen der Mathematikdidaktik, Neuropsychologie und Entwicklungspsychologie. Anhand zahlreicher Beispiele und praktischer Umsetzungstipps werden die Kompetenzentwicklung im Vor- und Grundschulalter sowie in der Sekundarstufe beleuchtet, »kritische Stellen« im Entwicklungsprozess aufgezeigt und unterschiedliche Herangehensweisen zur Diagnostik und Förderung erläutert.

Einladung zur Positiven Pädagogik - Dass persönliches Wohlbefinden möglich ist und dass das Schulklima nicht rau sein muss, dafür wirken Olaf-Axel Burow (Positive Pädagogik) und Ernst Fritz-Schubert (Praxisbuch Schulfach Glück) seit Jahren. In diesem Buch zeigen sie in Gesprächen mit dem Bildungsjournalisten Jürgen Luga auf, wie sich Pädagog/innen von unnötigem Ballast befreien und wie sie die Erkenntnisse der Positiven Pädagogik und des Schulfachs Glück praktisch nutzbar machen können.

Bewegung und Lernen - Konzept und Praxis Bewegter Schulen - Veränderungen im Leben von Kindern und Jugendlichen wie die Zunahme bewegungsarmer Freizeitaktivitäten erfordern es, die Schulen bewegungsfreudiger zu gestalten. Die aktuelle Bildungs- und Lernforschung bestätigt, dass Bewegung sich förderlich auf alle Lernprozesse auswirkt. Dieses Buch zeigt, wie Schulen mit Bewegung Schulqualität entwickeln können.

Echte Schätze! - Die Starke-Sachen-Kiste für Kinder- 1. Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Russissch, Türkisch, Arabisch. Die Begleitung und Betreuung von Kindern aus anderen Ländern und Kulturen ist im letzten Jahr insbesondere durch den Zustrom von Flüchtlingen in den Fokus gerückt worden. Die Unterschiedlichkeit und Vielfalt, mit der wir konfrontiert sind, wachsen ständig. Gerade für den Elementarbereich liegt hier eine große Herausforderung. Dabei geht es nicht nur um die Überwindung sprachlicher Hürden.