Startseite | kontakt | newsletter | sitemap | impressum | Datenschutz

neuerscheinungen

neuerscheinungen

mehr ...

genetik & epigenetik

genetik & epigenetik

mehr ...

neurobiologie

neurobiologie

mehr ...

Neurologie

Neurologie

mehr ...

psychologie

psychologie

mehr ...

Philosophie

Philosophie

mehr ...

pädagogik

pädagogik

mehr ...

gesellschaft

gesellschaft

mehr ...

gesundheit & medizin

gesundheit & medizin

mehr ...

bildung

bildung

mehr ...

lernen

lernen

mehr ...

schule

schule

mehr ...

Familie

Familie

mehr ...

kinder & jugend

kinder & jugend

mehr ...

kinder- & jugendbücher

kinder- & jugendbücher

mehr ...

Natur erfahren

Natur erfahren

mehr ...

ratgeber

ratgeber

mehr ...

biographien

biographien

mehr ...

Bücher für besondere Anlässe

Bücher für besondere Anlässe

mehr ...
Sie sind hier: Startseite » literatur » pädagogik

Sexualisierte Gewalt und Schule

Was Lehrerinnen und Lehrer wissen müssen
Der Umgang mit dem Thema »Sexuelle Gewalt« ist für viele Lehrkräfte mit Unsicherheiten
und Berührungsängsten verbunden. Das Wissen um konkrete Präventions- und Schutz-
konzepte für Kinder und Jugendliche ist jedoch unverzichtbar, soll das pädagogische
Fachpersonal zu einem vertrauensvollen Ansprechpartner werden und passende Hilfe
anbieten können.
Wie sehen typische Täterstrategien aus und woran erkennen Lehrkräfte, dass sie handeln
sollen? Wie spricht man die Schüler_innen an? Und welchen Einfluss haben inzwischen
digitale Medien?
Margit Miosga und Ursula Schele bieten Antworten auf diese Fragen.
Gemeinsam mit den Berichten von Experten, Eltern und Betroffenen bietet das Buch
eine umfassende Auseinandersetzung mit sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche
und zeigt, wie Schulen helfen können. Zudem bildet es eine Grundlage zur Erarbeitung
von schulischen Schutzkonzepten.

Leseprobe [280 KB]

Beltz Verlag


Über die Autorinnen

Margit Miosga ist Autorin und Journalistin aus Berlin.


Ursula Schele war als Lehrerin tätig und ist Geschäftsführerin des PETZE-Instituts für Gewaltprävention in Kiel.