Startseite | kontakt | newsletter | sitemap | impressum | Datenschutz

neuerscheinungen

neuerscheinungen

mehr ...

genetik & epigenetik

genetik & epigenetik

mehr ...

neurobiologie

neurobiologie

mehr ...

Neurologie

Neurologie

mehr ...

psychologie

psychologie

mehr ...

Philosophie

Philosophie

mehr ...

pädagogik

pädagogik

mehr ...

gesellschaft

gesellschaft

mehr ...

gesundheit & medizin

gesundheit & medizin

mehr ...

bildung

bildung

mehr ...

lernen

lernen

mehr ...

schule

schule

mehr ...

Familie

Familie

mehr ...

kinder & jugend

kinder & jugend

mehr ...

kinder- & jugendbücher

kinder- & jugendbücher

mehr ...

Natur erfahren

Natur erfahren

mehr ...

ratgeber

ratgeber

mehr ...

biographien

biographien

mehr ...

Bücher für besondere Anlässe

Bücher für besondere Anlässe

mehr ...
Sie sind hier: Startseite » literatur » lernen

Alex im Wunderland der Zahlen



Erinnern wir uns nicht alle mit Schrecken an die ratlosen Momente vor der Tafel
im Matheunterricht? Mit Kurvendiskussionen und Dreisatz dürften jedenfalls nur
wenige Spaß und Spannung verbinden. Bis jetzt! Denn nun wagt sich Alex Bellos
in den Kaninchenbau der Mathematik: in das Reich von Geometrie und Algebra,
von Wahrscheinlichkeitsrechnung, Statistik und logischen Paradoxa.
Auf der anderen Seite des Erdballs, am Amazonas, zählen die Mitglieder
des Indianerstammes der Munduruku nur bis fünf und halten die Vorstellung,
dass dies nicht genügen solle, für reichlich lächerlich.
Bei uns in Deutschland dagegen finden jährlich die Meisterschaften der besten Kopfrechner der Welt statt - 2010 wurde in Magdeburg eine elfjährige Inderin
zur Nummer eins unter den „Mathleten“ gekürt.
Die Mathe-Weltmeisterin unter den Tieren ist hingegen die Schimpansin Ai,
die Alex Bellos im japanischen Inuyama aufspürt und über deren Rechenkünste
er nur staunen kann.


Auch wenn er von den bahnbrechenden Überlegungen Euklids erzählt oder erklärt,
warum man in Japan seine Visitenkarten keinesfalls zu Dodekaedern falten sollte -
Bellos führt uns durch das wahrhaft erstaunliche Reich der Zahlen und bringt uns
eine komplexe Wissenschaft spielerisch nahe. Mit seiner Mischung aus spannender Reportage,
Wissenschaftsgeschichte und mathematischen Kabinettstückchen erbringt er souverän den Beweis,
dass die Gleichung Mathematik = Langeweile eindeutig nicht wahr ist. Quod erat demonstrandum.

Berlin-Verlag