Startseite | kontakt | newsletter | sitemap | impressum | Datenschutz

neuerscheinungen

neuerscheinungen

mehr ...

genetik & epigenetik

genetik & epigenetik

mehr ...

neurobiologie

neurobiologie

mehr ...

Neurologie

Neurologie

mehr ...

psychologie

psychologie

mehr ...

Philosophie

Philosophie

mehr ...

pädagogik

pädagogik

mehr ...

gesellschaft

gesellschaft

mehr ...

gesundheit & medizin

gesundheit & medizin

mehr ...

bildung

bildung

mehr ...

lernen

lernen

mehr ...

schule

schule

mehr ...

Familie

Familie

mehr ...

kinder & jugend

kinder & jugend

mehr ...

kinder- & jugendbücher

kinder- & jugendbücher

mehr ...

Natur erfahren

Natur erfahren

mehr ...

ratgeber

ratgeber

mehr ...

biographien

biographien

mehr ...

Bücher für besondere Anlässe

Bücher für besondere Anlässe

mehr ...
Sie sind hier: Startseite » literatur » neuerscheinungen

Ich, Birgit, Autistin und Psychotherapeutin

Birgit Saalfrank ist Psychotherapeutin. Jahrelang lebt sie in verschiedenen Rollen:
Leistungssportlerin, liebevolle Partnerin, erfolgreiche Leiterin eines Psychosozialen Zentrums –
bis alles zu viel wird. Sie bekommt eine schwere Depression. Zufällig liest sie ein Buch
über eine Frau mit Asperger-Syndrom und erleidet einen Schock: »Das bin ja ich!«
Aber eine autistische Psychotherapeutin – das kann nicht sein! Birgits Welt bricht in Stücke.
Gleichzeitig beginnt sie, sich selbst besser zu verstehen: ihre Beziehungsprobleme,
die ständige Überforderung im Beruf, ihre Depressionen – all das macht jetzt plötzlich Sinn.

In ihrem sehr persönlichen Buch beschreibt Birgit, wie sie durch verschiedene Psychotherapien,
vor allem eine psychoanalytische Behandlung, immer mehr zu sich selbst findet.
Sie lernt, sich so zu akzeptieren, wie sie ist, und kann schließlich ein glückliches Leben führen,
auch wenn sie ihren Beruf als Psychotherapeutin aufgeben muss.

Leseprobe [24.098 KB]

Patmos Verlag


Über die Autorin

Birgit Saalfrank, Diplom-Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie,
erhielt mit 39 Jahren die Diagnose »Asperger-Syndrom«. Nach mehreren stationären Aufenthalten
in psychosomatischen und psychiatrischen Kliniken wurde sie 2012 frühverrentet.
Seit 2011 ist sie engagiert in der Asperger-Selbsthilfe und arbeitet seit 2014 in einem sozialen Projekt
für Menschen mit psychischen Erkrankungen.