Startseite | kontakt | newsletter | sitemap | impressum | Datenschutz

neuerscheinungen

neuerscheinungen

mehr ...

genetik & epigenetik

genetik & epigenetik

mehr ...

neurobiologie

neurobiologie

mehr ...

Neurologie

Neurologie

mehr ...

psychologie

psychologie

mehr ...

Philosophie

Philosophie

mehr ...

pädagogik

pädagogik

mehr ...

gesellschaft

gesellschaft

mehr ...

gesundheit & medizin

gesundheit & medizin

mehr ...

bildung

bildung

mehr ...

lernen

lernen

mehr ...

schule

schule

mehr ...

Familie

Familie

mehr ...

kinder & jugend

kinder & jugend

mehr ...

kinder- & jugendbücher

kinder- & jugendbücher

mehr ...

Natur erfahren

Natur erfahren

mehr ...

ratgeber

ratgeber

mehr ...

biographien

biographien

mehr ...

Bücher für besondere Anlässe

Bücher für besondere Anlässe

mehr ...
Sie sind hier: Startseite » literatur » neuerscheinungen

Angst und Macht

Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien
Macht und Angst gehören in der politisch-gesellschaftlichen Welt eng zusammen.
Macht hat für den, der sie hat, viele Vorteile und für diejenigen, die ihr unterworfen sind,
viele Nachteile, denn Macht erzeugt bei den ihr Unterworfenen Angst.

Da die Angst selbst wiederum Macht über die Geängstigten ausübt, haben diejenigen,
die es verstehen, Angst zu erzeugen, eine sehr wirkungsvolle Methode,
auf diese Weise ihre Macht zu stabilisieren und zu erweitern.
Angsterzeugung ist ein Herrschaftsinstrument, und Techniken zum Erzeugen
von gesellschaftlicher Angst gehören zum Handwerkszeug der Macht.

Diese Einsicht ist so alt wie die Zivilisationsgeschichte.
Rainer Mausfeld, der bereits mit „Warum schweigen die Lämmer“ ein fulminantes
Aufklärungswerk veröffentlichte und damit auf den Bestsellerlisten landete,
liefert mit dem vorliegenden Buch eine extrem wichtige Erweiterung,
die mehr denn je vonnöten ist.

Leseprobe [5.434 KB]

Telefon-Interview

Westend Verlag


Über Rainer Mausfeld

Rainer Mausfeld ist Professor an der Universität Kiel und hatte bis zu seiner Emeritierung
den Lehrstuhl für Wahrnehmung- und Kognitionsforschung inne.
In seinen gesellschaftspolitischen Beiträgen beschäftigt er sich mit der neoliberalen Ideologie,
der Umwandlung der Demokratie in einen autoritären Sicherheitsstaat und psychologischen Techniken
des Meinungs- und Empörungsmanagements.
Mit seinen Vorträgen (u.a. "Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert?" und "Die Angst der Machteliten vor dem Volk")
erreicht er Hunderttausende von Zuhörern.