Startseite | kontakt | newsletter | sitemap | impressum | Datenschutz

neuerscheinungen

neuerscheinungen

mehr ...

genetik & epigenetik

genetik & epigenetik

mehr ...

neurobiologie

neurobiologie

mehr ...

Neurologie

Neurologie

mehr ...

psychologie

psychologie

mehr ...

Philosophie

Philosophie

mehr ...

pädagogik

pädagogik

mehr ...

gesellschaft

gesellschaft

mehr ...

gesundheit & medizin

gesundheit & medizin

mehr ...

bildung

bildung

mehr ...

lernen

lernen

mehr ...

schule

schule

mehr ...

Familie

Familie

mehr ...

kinder & jugend

kinder & jugend

mehr ...

kinder- & jugendbücher

kinder- & jugendbücher

mehr ...

Natur erfahren

Natur erfahren

mehr ...

ratgeber

ratgeber

mehr ...

biographien

biographien

mehr ...
Sie sind hier: Startseite » literatur » pädagogik

Wie Kinder heute wachsen

Natur als Entwicklungsraum.
Ein neuer Blick auf das kindliche Lernen, Denken und Fühlen

Herbert Renz-Polster und Gerald Hüther – der eine Kinderarzt, der andere Hirnforscher –
führen in diesem faszinierenden Buch zu den Quellen, von denen eine gelungene Entwicklung unserer Kinder abhängt.

Zu finden sind diese Quellen - in der Natur. Und Natur ist dort, wo Kinder Freiheit erleben, Widerstände überwinden, einander auf Augenhöhe begegnen und dabei zu sich selbst finden. Aber ist Natur nur das »große Draußen«, Wiesen, Wälder und Parks, Spielstraßen und Hinterhöfe? Oder lässt sich Natur vielleicht auch drinnen finden – zum Beispiel
in der großen weiten Welt hinter den Bildschirmen?
Anschaulich und eindrucksvoll entwickeln die beiden Bestsellerautoren eine neue Balance zwischen Drinnen und Draußen, zwischen realer und virtueller Welt.

»Wer über kindliche Entwicklung redet, muss auch über Natur reden:
Wie die Kleinen groß werden. Wie sie widerstandsfähig werden.
Wie sie ihre Kompetenzen für ein erfolgreiches Leben ausbilden.«
Herbert Renz-Polster, Gerald Hüther

Beltz-Verlag

Die Stiftung Buchkunst hat das Sachbuch »Wie Kinder heute wachsen«
als eines der 25 schönsten deutschen Bücher in der Kategorie „Ratgeber, Sachbücher“ ausgewählt.
Das Sachbuch konnte sich gegen insgesamt 803 Bücher durchsetzen, die am Wettbewerb teilgenommen hatten.
Honoriert wird mit dem Preis der Stiftung die besondere Gestaltung und Qualität eines Buches.

»Die warme und dabei sachliche Atmosphäre der Buchseiten ist zurückzuführen auf die von ruhiger Hand
dosierten Gestaltungsmittel. Hervorragend – und brillant auf dem glatten Werkdruckpapier gedruckt –
ist die Bebilderung mit intensiven und assoziationsreichen Fotografien, obwohl die Motive weitgehend
herkömmlichen Bildarchiven entnommen wurden«, so die Jurybegründung.