Startseite | kontakt | newsletter | sitemap | impressum | Datenschutz

neuerscheinungen

neuerscheinungen

mehr ...

genetik & epigenetik

genetik & epigenetik

mehr ...

neurobiologie

neurobiologie

mehr ...

Neurologie

Neurologie

mehr ...

psychologie

psychologie

mehr ...

Philosophie

Philosophie

mehr ...

pädagogik

pädagogik

mehr ...

gesellschaft

gesellschaft

mehr ...

gesundheit & medizin

gesundheit & medizin

mehr ...

bildung

bildung

mehr ...

lernen

lernen

mehr ...

schule

schule

mehr ...

Familie

Familie

mehr ...

kinder & jugend

kinder & jugend

mehr ...

kinder- & jugendbücher

kinder- & jugendbücher

mehr ...

Natur erfahren

Natur erfahren

mehr ...

ratgeber

ratgeber

mehr ...

biographien

biographien

mehr ...
Sie sind hier: Startseite » literatur » pädagogik

Vandalismus in der Schule

verstehen und eindämmen
Unschöne Graffitis, beschädigte Toiletten, Brände in Papierkörben oder die Zerstörung
von Arbeiten der Mitschüler: Der Vandalismus in Schulen ist ein nicht zu unterschätzendes
Problem. In diesem Buch versetzt sich der Autor in vandalisierende Schüler hinein
und macht deren Motive sichtbar, z.B. Mutproben in der Peergroup oder die Freude
am Zerstören. Denn nur, wenn man die Beweggründe durchschaut, sind wirksame
Gegenmaßnahmen möglich.
Die Gegenmaßnahmen reichen von der architektonischen Gestaltung der Schule
(Schwerpunkt Toiletten) über eine verstärkte personelle Kontrolle, verschärfte Strafen
(wie in Singapur) bis hin zu dem Ansatz, eine größere Identifikation mit der Schule
zu erreichen. Dabei bespricht der Autor auch eine Variante, die in den USA
recht erfolgreich ist: Das Geld, das der Schulträger einspart, sobald der Vandalismus
abnimmt, wird der Schülerschaft zur Verfügung gestellt.

Leseprobe [207 KB]

Beltz Verlag


Über den Autor

Günther Hoegg besitzt eine seltene Doppelqualifikation:
Er ist seit 20 Jahren Lehrer – und promovierter Jurist mit dem Schwerpunkt Schulrecht.
In zahlreichen Seminaren vermittelt er Lehrern und Schulleitern erfolgreich die Grundlagen ihres Berufsrechts.