Startseite | kontakt | newsletter | sitemap | impressum | Datenschutz

neuerscheinungen

neuerscheinungen

mehr ...

genetik & epigenetik

genetik & epigenetik

mehr ...

neurobiologie

neurobiologie

mehr ...

Neurologie

Neurologie

mehr ...

psychologie

psychologie

mehr ...

Philosophie

Philosophie

mehr ...

pädagogik

pädagogik

mehr ...

gesellschaft

gesellschaft

mehr ...

gesundheit & medizin

gesundheit & medizin

mehr ...

bildung

bildung

mehr ...

lernen

lernen

mehr ...

schule

schule

mehr ...

Familie

Familie

mehr ...

kinder & jugend

kinder & jugend

mehr ...

kinder- & jugendbücher

kinder- & jugendbücher

mehr ...

Natur erfahren

Natur erfahren

mehr ...

ratgeber

ratgeber

mehr ...

biographien

biographien

mehr ...
Sie sind hier: Startseite » literatur » pädagogik

Resonanzpädagogik

Wenn es im Klassenzimmer knistert
Hartmut Rosa weckt mit seiner Forschung zu gelingendem Leben große Aufmerksamkeit.
Übertragen auf Bildungsprozesse und Schulsystem, führt seine Theorie der Resonanz
zur Neubetrachtung von Schule und Unterricht – zur Resonanzpädagogik.
Doch wie zeigt sich Resonanz in der Schule? Dieser und weiteren Fragen
ist Wolfgang Endres im Gespräch mit Hartmut Rosa nachgegangen.
Daraus ist ein Buch entstanden, das die Resonanzpädagogik erstmals anschaulich darstellt
und Lehrer/innen dazu anregt, Bildungsprozesse neu zu gestalten.

Ob im Gespräch mit Bundespräsident Joachim Gauck oder in den Feuilletons:
Hartmut Rosa stößt mit seiner Resonanztheorie auf großes Interesse. Gelingendes Leben,
so Rosa, ist durch intakte Beziehungen zur Welt geprägt. Dabei beeinflusst Schule wesentlich
unsere Weltbeziehungen. Wenn Schule zum Resonanzraum wird, »knistert«“
es im Klassenzimmer und Bildungsprozesse gelingen!

Aus dem Inhalt:
Schule als Resonanzraum
Motivation durch Resonanzbeziehungen
Feedback-Akzeptanz durch Resonanz
Kompetenz und Resonanz in Dissonanz
Beziehungsbildung im Smartphone-Zeitalter

Leseprobe [1.520 KB]

Beltz Verlag


Über die Autoren

Hartmut Rosa, Jg. 1965, Prof. Dr., ist Professor am Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Seine Forschungsschwerpunkte sind: Theorien der Moderne, Zeitsoziologie, Kommunitarismus.
Er war zudem schon mehrfache Akademieleiter der Deutschen SchülerAkademie.


Wolfgang Endres, Pädagoge und Referent in der Lehrerfortbildung, ist Gründer des »Studienhauses am Dom«
in St. Blasien. Er hat die »Endres-Lernmethodik« entwickelt und ist Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen bei Beltz.
Zu seinen erfolgreichsten Büchern gehören seine Veröffentlichungen zur Lernmethodik für Lehrer/innen und Schüler/innen,
zum Beispiel der Beltz-Lerntrainer »So macht Lernen Spaß«.