Startseite | kontakt | newsletter | sitemap | impressum | Datenschutz

neuerscheinungen

neuerscheinungen

mehr ...

genetik & epigenetik

genetik & epigenetik

mehr ...

neurobiologie

neurobiologie

mehr ...

Neurologie

Neurologie

mehr ...

psychologie

psychologie

mehr ...

Philosophie

Philosophie

mehr ...

pädagogik

pädagogik

mehr ...

gesellschaft

gesellschaft

mehr ...

gesundheit & medizin

gesundheit & medizin

mehr ...

bildung

bildung

mehr ...

lernen

lernen

mehr ...

schule

schule

mehr ...

Familie

Familie

mehr ...

kinder & jugend

kinder & jugend

mehr ...

kinder- & jugendbücher

kinder- & jugendbücher

mehr ...

Natur erfahren

Natur erfahren

mehr ...

ratgeber

ratgeber

mehr ...

biographien

biographien

mehr ...
Sie sind hier: Startseite » literatur » biographien

On the Move. Mein Leben


Oliver Sacks ist der berühmteste Neurologe der Welt. Mit seinen Fallgeschichten hat er uns
einen neuen Blick auf Krankheiten und Abweichungen gelehrt: was bei einem Patienten
auf den ersten Blick als Störung erscheint, ermöglicht oft besondere Fähigkeiten der Wahrnehmung.

Jetzt legt Sacks eine von fesselnder Energie getriebene Autobiographie vor.
Ehrlich und anrührend beschreibt er die wichtigsten Stationen seines Lebens –
das enge Großbritannien der Nachkriegszeit, das anarchische Kalifornien
der frühen Sechziger, schließlich das ewig pulsierende New York.

Ob er in der Forschung tätig ist oder in der klinischen Praxis, konstant bleiben die Begeisterung
für die Arbeit mit den Patienten und das Schreiben darüber.


Gerühmt für seine feinsinnigen Fallgeschichten, analysiert Sacks hier seinen eigenen Fall:
Er erzählt von erfüllter und unerfüllter Liebe, der Beziehung zu seiner jüdischen Medizinerfamilie,
zeitweiliger Drogensucht und exzessivem Bodybuilding, und von unbändigen Glücksgefühlen
auf den Road Trips durch die Weiten Nordamerikas.

Die Lebensbilanz eines außergewöhnlichen Mediziners - und das Meisterwerk eines großartigen Erzählers.

Leseprobe [183 KB]

Rowohlt Verlag


Oliver Sacks, der Literat unter den Medizinern

Der Wissenschaftler mit dem «Röntgenblick für die Abgründe der Seele»
In einem großen Artikel im New Yorker vom Februar 2015 über inneres Gleichgewicht
und «Ärger im Körper» teilte Oliver Sacks seinen Lesern mit, dass er nicht mehr
lange leben werde: «Ich stehe im Angesicht des Sterbens.»
Seine brillanten medizinischen Fallschilderungen (u.a. Der Mann, der seine Frau
mit einem Hut verwechselte oder Der Tag, an dem mein Bein fortging) haben den
seit Jahrzehnten in den USA lebenden britischen Neurologen weltberühmt gemacht.
In seiner Autobiografie On the Move sehen wir Oliver Sacks als einen Menschen
mit vielen Facetten: als wissensdurstigen Arzt und Wissenschaftler, als Draufgänger
in Motorradkluft, als Homosexuellen, den es aus der Enge Großbritanniens in die USA trieb.
Als einen Mann, der ein Leben lang on the move war.
Einen Beitrag über "Lederkluft und Arztkittel", "Geheime Reisen und spezielle Handicaps",
"Lebenslang schüchtern" und über seine Begegnungen mit Robin Williams und Billy Hayes
lesen Sie hier [861 KB]


Über Oliver Sacks

Oliver Sacks, geboren 1933 in London, praktizierte als Neurologe und iwar der Autor
von zehn Büchern, darunter «Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte»
und «Awakenings, Zeit des Erwachens».
Er lebte in New York City und war Professor für Neurologie und Psychiatrie
an der Columbia University.
Weitere Informationen über seine Arbeit finden Sie auf seiner Homepage.