Startseite | kontakt | newsletter | sitemap | impressum | Datenschutz

neuerscheinungen

neuerscheinungen

mehr ...

genetik & epigenetik

genetik & epigenetik

mehr ...

neurobiologie

neurobiologie

mehr ...

Neurologie

Neurologie

mehr ...

psychologie

psychologie

mehr ...

Philosophie

Philosophie

mehr ...

pädagogik

pädagogik

mehr ...

gesellschaft

gesellschaft

mehr ...

gesundheit & medizin

gesundheit & medizin

mehr ...

bildung

bildung

mehr ...

lernen

lernen

mehr ...

schule

schule

mehr ...

Familie

Familie

mehr ...

kinder & jugend

kinder & jugend

mehr ...

kinder- & jugendbücher

kinder- & jugendbücher

mehr ...

Natur erfahren

Natur erfahren

mehr ...

ratgeber

ratgeber

mehr ...

biographien

biographien

mehr ...
Sie sind hier: Startseite » literatur » bildung

Alphabet - Angst oder Liebe

Angst oder Liebe
Wie wollen wir unsere Kinder ins Leben gehen lassen?
Wollen wir sie auf eine Angstgesellschaft vorbereiten, in der es zu funktionieren gilt?
Oder wollen wir, dass sie ein Leben in Freiheit, Verbundenheit und Glück führen können?

Die Zeit ist reif für eine Veränderung unserer Denkweise. Dafür werden wir neue Ideen erfinden und neue Begriffe formulieren. Statt Erziehung kann Beziehung , statt Profit kann Wert , statt Angst kann Liebe stehen. Was jetzt ansteht, sind also nicht neue Buchstaben, sondern ein neues Haltungsalphabet.

alphabet Das Buch mit bisher unveröffentlichtem Material, Interviews, Berichten
von den Dreharbeiten zum Film und Tagebuchaufzeichnungen über die glücklichen
ersten Jahre von Antonin Stern.
Antonin wächst wie schon sein Vater ohne Schule und ohne Unterricht auf.
Getragen von Verbundenheit und Begeisterung zeigt er uns, wie sehr wir den Kindern
und ihren angeborenen spontanen Veranlagungen vertrauen können.

Ein Buch, das Mut macht, das Alte loszulassen, aus unserem selbst gewählten Gefängnis
durch die bereits geöffneten Türen hinauszutreten und dem Neuen zu begegnen, das auf uns wartet.

Ecowin

Erscheinungstermin: 30. September 2013


Über die Autoren

Erwin Wagenhofer, Jahrgang 1961, ist freischaffender Autor und Filmemacher.
Sein erster Dokumentarfilm fürs Kino We Feed the World (2005) erreichte europaweit 800.000 Besucher.
Es folgten Let s Make Money (2008) und der Spielfilm Black Brown White (2011).
Wagenhofers Filme wurden mehrfach international ausgezeichnet, unter anderem erhielt er 2009
den Deutschen Dokumentarfilmpreis. Erwin Wagenhofer ist Vater zweier Töchter.

Sabine Kriechbaum, geboren 1969, Architekturstudium in Wien.
Nach kurzen Ausflügen in die Welt der Architektur begann sie, für Theater und Film zu arbeiten.
Abwicklung sämtlicher Recherchearbeiten, Mitarbeit am Drehkonzept und Regieassistenz für alphabet.
Sabine Kriechbaum lebt mit ihren beiden Töchtern in Wien und Italien.

André Stern, geboren 1971 in Paris, ist Musiker, Komponist, Gitarrenbaumeister, Journalist und Autor
(u.a. ... und ich war nie in der Schule). Als Freibildungsexperte ist er ein international gefragter Referent.
Stern leitet das Institut Arno Stern, ein Labor zur Beobachtung und Erhaltung der spontanen Veranlagungen
des Kindes, und initiierte die Bewegung Ökologie des Lernens . André Stern ist verheiratet und Vater von Antonin.