Startseite | kontakt | newsletter | sitemap | impressum | Datenschutz

begegnungen teil 1

begegnungen teil 1

Hier stelle ich Ihnen interessante Menschen vor.
Ich erhalte Antworten auf Fragen und führe Interviews
mit Fachleuten zu den Themen Psychologie, Gehirn & Lernen.

mehr ...

begegnungen teil 2

begegnungen teil 2

Hier stelle ich Ihnen interessante Menschen vor.
Ich erhalte Antworten auf Fragen und führe Interviews
mit Fachleuten zu den Themen Psychologie, Gehirn & Lernen.

mehr ...

begegnungen teil 3

begegnungen teil 3

Hier stelle ich Ihnen interessante Menschen vor.
Ich erhalte Antworten auf Fragen und führe Interviews
mit Fachleuten zu den Themen Psychologie, Gehirn & Lernen.

mehr ...

Margret Rasfeld

Margret Rasfeld ist Biologie- und Chemielehrerin mit Zusatzqualifikationen
in der Organisationsentwicklung, Themenzentrierten Interaktion (TZI), Kunst-
und Gestaltungstherapie, als Beratungslehrerin. Nach dem Studium war sie
15 Jahre an Gymnasien in NRW tätig. 1992 wechselte sie zur Gesamtschule
und baute als Didaktische Leiterin zunächst die Gesamtschule Essen Borbeck,
von 1997-2007 als Schulleiterin die vielfach hochrangig ausgezeichnete
AGENDA-Schule Essen Holsterhausen auf. Seit 2007 entwickelt sie
an der neu gegründeten Evangelischen Gemeinschaftsschule Berlin Zentrum
ein anspruchsvolles bundesweit beachtetes Reformschulprogramm
und setzt es mit ihrem engagierten Team um. Margret Rasfeld engagiert sich
seit nunmehr 30 Jahren in der Schul- und Kommunalentwicklung.

Sie hat als Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsfördernde
Schulen im Gesunde Städte Netzwerk der WHO mitgearbeitet und die schulische Gesundheitsförderung in NRW maßgeblich mitentwickelt. Sie initiierte und leitete zahlreiche (Modell)-Projekte im Bereich der Community Education mit den Schwerpunkten Gesundheitsförderung, Schulsozialarbeit, kulturelle Bildung, Agenda 21, Demokratiepädagogik, Citizenship Education.
Sie ist gefragte Referentin und berät mit ihrem Erfahrungsschatz Schulen, kommunale Einrichtungen,
Bildungsprojekte, Stiftungen.

Rasfelds Anliegen ist Mut zu einem kulturellen Wandel. In diesem Sinne fördert und fordert sie für Schulen
den Aufbau einer wertschätzenden Beziehungskultur, Vertrauen und Zutrauen in die Kompetenz von Kindern
und Jugendlichen, Kooperationen von Schule und außerschulischen Partnern, Öffnen von Räumen und die Etablierung
von Gelegenheitsstrukturen für Engagement zur Übernahme von Verantwortung und Erfahrungen von Selbstwirksamkeit, Herausforderungsprojekte und die Initiierung von Peer-Lernen. Ihre Visitenkarte: die MUTkarte!

Margret Rasfeld beim Entrepreneurship Summit 2012

„Jugendliche und Kinder können viel mehr als wir ihnen zutrauen“, sagt Margret Rasfeld,
Schulleiterin der Evangelischen Schule Berlin Zentrum, die für einen radikalen Wandel
in der Lernkultur steht. Was brauchen Kinder und Jugendliche, damit sie es mit den großen
Herausforderung in der Welt aufnehmen können? Wie kann man Schüler dazu befähigen,
Herausforderungen anzunehmen und daraus zu lernen? Das Konzept der Evangelischen
Schule Berlin Zentrum unterscheidet sich grundlegend von konventionellen Schulen.
zum Video mit Margret Rasfeld und ihren SchülerInnen

Margret on tour – mit Lernlust
Eine bundesweite Reise mit Schülern und Gerald Hüther hat Margret Rasfeld im Januar absolviert.
Sie startete in Prenzlau und setzte sich über Bielefeld, Osnabrück, Aachen und Dortmund
nach Bayern und Baden-Württemberg fort. Die Hallen waren jedesmal voll besetzt,
Hunderte Menschen bezahlten teilweise Eintritt dafür, Hinweise auf einen Ausweg
aus der Schulkrise zu bekommen. Initiatoren der roadshow waren Schule im Aufbruch und die Bildungsstifter.
Mehr darüber hier

Bücher von Margret Rasfeld