Startseite | kontakt | newsletter | sitemap | impressum | Datenschutz

begegnungen teil 1

begegnungen teil 1

Hier stelle ich Ihnen interessante Menschen vor.
Ich erhalte Antworten auf Fragen und führe Interviews
mit Fachleuten zu den Themen Psychologie, Gehirn & Lernen.

mehr ...

begegnungen teil 2

begegnungen teil 2

Hier stelle ich Ihnen interessante Menschen vor.
Ich erhalte Antworten auf Fragen und führe Interviews
mit Fachleuten zu den Themen Psychologie, Gehirn & Lernen.

mehr ...

begegnungen teil 3

begegnungen teil 3

Hier stelle ich Ihnen interessante Menschen vor.
Ich erhalte Antworten auf Fragen und führe Interviews
mit Fachleuten zu den Themen Psychologie, Gehirn & Lernen.

mehr ...

Prof. Dr. Frank Unger

Prof. Dr. Frank Unger lehrt an der Hochschule Fulda Bildungswissenschaften
mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung / Teilhabe am Arbeitsleben,
sowie Personalführung in Sozialen Organisationen und der öffentlichen Verwaltung.

Ob in Lernprozessen oder im Bereich der Personalführung sieht Unger
neben der Gestaltung von Rahmenbedingungen, die die Selbstwirksamkeit
der Menschen und den Wunsch der sozialen Zugehörigkeit fördern,
insbesondere Vertrauen, gegenseitige Inspiration und vor allem eine wertschätzende
Beziehungsarbeit als wesentliche Bedingung für die individuelle Potentialentfaltung an.


Hinsichtlich einer „Erwachsenenbildung der Zukunft“ sind seiner Meinung nach
vor allem folgenden Aspekte von großer Bedeutung:

* Menschliche Potentiale können sich ein Leben lang entfalten. Dies geschieht jedoch nicht voraussetzungsfrei.
Es bedarf anregender Rahmenbedingungen, anschlussfähiger Impulse und entsprechender Gelegenheiten,
die eine solche Entwicklung zulassen.

* Um den Herausforderungen einer zunehmend unübersichtlichen sowie sich schneller wandelnden Welt
angemessen zu begegnen, benötigen Menschen vermehrt „überfachliche Kompetenzen“,
deren Förderung auch die Erwachsenenbildung vor neue Herausforderungen stellt.
Vor allem eine bessere Verzahnung von Theorie und Praxis (Dualität) und eine stärkere pädagogische Ausrichtung
am Individuum sind hierbei zentral.

* Digitale Bildungsangebote und innovative technische Ansätze können neue Lernräume und Begegnungsmöglichkeiten
entstehen lassen, die die Individualität im Lernprozess stärken und gelingende Lernimpulse ermöglichen.
Sie gehören unweigerlich zu einer modernen Erwachsenenbildung.

* Dennoch: Potentiale der Menschen entfalten sich auch in Zukunft nur wirkungsvoll und dauerhaft,
wenn Menschen miteinander in Beziehung treten und sich wertschätzend begegnen, sich inspirieren
und sie für sich bedeutsame Erfahrungen sammeln. Sozial-kommunikative Kompetenzen werden künftig
noch stärker als heute über Innovation, Teilhabe und gelingende Bildung entscheiden.

* Rahmenbedingungen für solche lernförderliche Begegnungen zu schaffen, die Diversität von Bildungsbiografien
als Ressource zu begreifen und zugleich die Möglichkeiten digitaler Angebote sinnstiftend zu berücksichtigen,
sind essentielle Aufgaben einer zukunftsorientierten Bildungspolitik wie einer professionellen Erwachsenenbildung.

* Eine Neupositionierung und pädagogische Professionalisierung der Lehrkräfte schafft,
unter Berücksichtigung digitaler Unterstützungsmöglichkeiten, mehr Ressourcen und bessere Qualität
für die notwendige Lehr-Lern-Beziehung in der Erwachsenenbildung. Der Ruf nach Professionalisierung
und Qualität muss jedoch auch mit einer höheren gesellschaftlichen Anerkennung, einer angemessenen Vergütung
sowie modernen Angeboten im Bereich der Personalentwicklung von Lehrkräften einhergehen.